Geboren am 21.März 1685 im deutschen Eisenach, als Sohn des Stadtpfeifers Johann Ambrosius Bach und seiner Frau Elisabeth Lemmerhirt, gilt uns Johann Sebastian Bach heute fraglos als einer der bedeutendsten Komponisten und Musiker die je gelebt haben. Bachs musikalisches Werk gilt zudem als Höhepunkt und Vollendung der Barokmusik, so dass sein Todesjahr 1750 zeitgleich auch das Ende dieser musikalischen Epoche markiert.

J.S.Bach – Sein Leben, seine Musik

Johann Sebastian Bach und seine Söhne

Bachs Kindheit in Eisenach

Der dreißigjährige Krieg, der ein zersplittertes Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation hinterlässt, ist seit 37 Jahren vorbei, als Bach am 21.März 1685 in Eisenach geboren wird. Seine Mutter Maria Elisabeth Bach (geborene Lämmerhirt) ist da bereits 41 Jahre alt. Sein Vater Johann Ambrosius arbeitet hier von 1671 bis zu seinem Tod am 20. Februar 1695 als Leiter der Stadtmusik.

[Bild: Karte Hl romisches Reich dt Nation]

Im Alter von fünf Jahren wird Johann Sebastian eingeschult, drei Jahre später tritt Johann Sebastian in die Quinta der Lateinschule Eisenach ein, an der mit ihm gemeinsam über 300 Jungen lateinische Grammatik, Religion und das Lesen und Schreiben lernen. Als seine beiden Eltern kurz hintereinander verstarben, nahm ihn sein älterer Bruder Johann Christoph in Obhut. Dort verbrachte er fünf Jahre, bevor er als Freischüler und Mettenchorsänger an das damals hoch angesehene Michaeliskloster ging und dort auch seine Hochschulreife erlangte.

Wenn du ihn sähest … wie er auf alle zugleich achtet und 30 oder gar 40 Musizirenden diesen durch ein Kopfnicken, den nächten durch Aufstampfen mit der Fuß, den dritten mit drohendem Finger zu Rhythmus und Takt anhält, dem einen in hoher, dem andern in tiefer, dem dritten in mittlerer Lage seinen Ton angibt; wie er ganz allein mitten im Lautesten Spiel der Musiker, obwohl er selbst den schwierigsten Part hat, doch sofort merkt, wenn irgendwo etwas nicht stimmt; wie er alle zusammenhält und überall abhilft und wenn es irgendwo schwankt, die Sicherheit wiederherstellt; wie er den Takt in allen Gliedern fühlt, die Harmonien alle mit scharfem Ohre prüft, allein all Stimmen mit der eigenen begrenzten Kehle hervorbringt. Sonst ein begeisterter Verehrer des Altertums, glaub’ ich doch, daß Freund Bach allein, und wer sonst ihm vielleicht ähnlich ist, den Orpheus mehrmals und den Arion zwanzigmal übertrifft.

Johann Matthias Gesner, Rektor der Thomasschule von 1730-1734 über J.S.Bach

Stammbaum der Familie Bach

1735 im Alter von 50 Jahren verfasste Johann Sebastian Bach einen Stammbaum der Familie Bach, der sich über sieben Genrationen erstreckt.
Dieser gibt uns heute einen guten Überblick über die Musikerfamilie Bach.

  • Veit Bach *unbekannt – (vor) 1578
    • Philipp Bach ca. *1552 – unbekannt
    • Johannes Bach ca. 1550-1626
      • Johannes Bach *1604-1673
        • Johann Christian *1640-1682
        • Johann Aegidius *1645-1716
        • Johann Nicolaus *1653-1682
      • Christoph Bach *1613-1661
        • Georg Christoph *1642-1697
        • Johann Ambrosius *1645-1695
        • Johann Christoph *1645-1693
      • Heinrich Bach *1615-1692
        • Johann Christoph *1642-1703
        • Johann Michael *1648-1694
        • Johann Günther *1653-1683

 

FAQ zu Bach

Die häufigsten Fragen über Bachs Leben und sein Schaffen

Bach wurde am 21.März 1685 im deutschen Eisenach geboren, dort lebte er bis zu seinem zehnten Lebensjahr. Als seine beiden Eltern kurz hintereinander verstarben, nahm ihn sein älterer Bruder Johann Christoph in Obhut. Dort verbrachte er fünf Jahre, bevor er als Freischüler und Mettenchorsänger an das damals hoch angesehene Michaeliskloster ging und dort auch seine Hochschulreife erlangte.
Einige der bekanntesten Werke von Bach sind das wohltemperierte Clavier, die Matthäus-Passion, Die Kunst der Fuge, das Weihnachtsoratorium, die Brandenburgischen Konzerte sowie viele Kantaten.
Das Bach-Werkverzeichnis (BWV) listet heute 1128 Werke von Bach auf. Manch ein Historiker geht davon aus, dass dies nur einen Bruchteil der Werke darstellen könnte, die Bach zu Lebzeiten geschrieben hat.

 

Bach lebte in einer Zeit in der man noch keine Akkorde kannte. Die damalige Kunstfertigkeit bestand hauptsächlich darin mehrere Stimmen zu einem Cantus Firmus zu setzen. Diese Art der Stimmführung ist uns heute bekannt als Kontrapunkt (lat. punctus contra punctum)

 

 

Seiten auf Position 1 haben im Schnitt 1890 Worte

 

Was hat Bach unter seine Werke geschrieben?

Was war Bachs letztes Werk?

Universum JSB – Die große Hörbiografie über J.S.Bach

 

Bach-Werke-Verzeichnis

 

0 Shares:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like